1. Dein Smartphone und du

Anmelden
§

© Digitale Lernwelten GmbH, erstellt mit Canva

Arrc

1. Dein Smartphone und du

Fast alle (95 %) Jugendlichen besitzen ein Smartphone, und dieses ist auch das am häufigsten genutzte digitale Gerät, wenn Jugendliche sich mit Medien beschäftigen (Quelle: JIM-Studie 2022). Alleine hieran kann man erkennen, welche Bedeutung die kleinen Geräte in ihrem Leben spielen. Doch wie wichtig ist dein Smartphone für dich? Mache zum Einstieg in das Modul einen Test! 

1
2

Zusatzwissen fĂĽr Interessierte

Hast du dein Smartphone schon einmal verloren? Wenn ja: Wie ging es dir dabei? Ein mulmiges Gefühl dürfte das Mindeste gewesen sein, dass du dabei hattest. Aber wusstest du, dass manche Menschen sogar körperliche Schmerzen haben, wenn ihnen das passiert? Wenn dich dieses Thema interessiert, kannst du hier etwas dazu lesen.

3

Bevor du analysierst, wozu genau du dein Smartphone verwendest, siehst du dir erst einmal an, was es eigentlich ist, das du da in der Hand hältst.

4

Hinweis

Smartphonenutzung aus Sicht der Bildung fĂĽr nachhaltige Entwicklung: drei Dimensionen

§

Urheber: Digitale Lernwelten GmbH

https://blog.mewa.de/wirtschaften-mit-weitblick-das-drei-saeulen-modell/

Cc4BYNCSA

Wenn du dein Smartphone nutzt, gibt es aus Sicht der Bildung für nachhaltige Entwicklung drei Dimensionen, die man betrachten kann: 

  • die ökologische,
  • die ökonomische und 
  • die soziale Dimension.

In diesem Modul wird das Thema nur in Hinblick auf die soziale Dimension der Nutzung von Smartphones diskutiert. Aspekte wie Rohstoffgewinnung im globalen Süden, die Weiterverarbeitung sowie die Herstellung unter erschwerten Arbeitsbedingungen bspw. in China und das Recyceln von Smartphones eröffnen ein großes Feld zur weiteren Auseinandersetzung. Auch der Energieverbrauch sowie die Datenverarbeitung über global vernetzte Rechenzentren bei der Smartphonenutzung bleiben in diesem Modul unberührt.

1.1 Dein Smartphone

5

Sieh dir zunächst gängige Apps an, die auf Smartphones zu finden sind und was diese können. 

Apps und ihre Funktionen

6

Aufgabe

Ordne den Apps ihre konkreten Funktionen zu!


7

Bestimmt weiĂźt du, wofĂĽr die einzelnen Apps genutzt werden. ĂśberprĂĽfe dein Wissen dennoch, indem du dir die kurzen Infotexte durchliest!

8

Die Apps und ihre Funktionen lassen sich bestimmten Bereichen zuordnen – manche sogar mehreren. Darunter befinden sich zum Beispiel die Kategorien Wissen und Information, Unterhaltung, Kommunikation, Produktivität und Alltagshelfer/Organisation. 

9

Aufgabe

Ordne die Aktivitäten der Mediennutzung den passenden Kategorien zu!
Hinweis: Manche Anwendungen können auch in mehrere Bereiche eingeordnet werden (Tipp: Bei vielen Games kannst du z. B. auch chatten).

10

Jetzt hast du einen ersten Überblick, was sich auf den meisten Smartphones so tummelt. Vielleicht hast du auch noch andere oder ähnliche Apps, aber im Wesentlichen sind das die gängigsten. 

Aber was genau passiert, wenn du eine App auf deinem Smartphone nutzt? Wie funktioniert die App, die sogenannte Software, und das Gerät, die Hardware, überhaupt? Das siehst du dir jetzt an. 

Dein Smartphone

11

Je nachdem, ob du online oder offline bist, kannst du dein Smartphone unterschiedlich nutzen. 

Offline

12

Stelle dir erst einmal vor, du hast mal wieder kein Netz. Und jetzt? 

13

Aufgabe

Was kann dein Smartphone ohne Internetverbindung jetzt überhaupt noch? Mache ein kleines Quiz! 

Online

14

Juhu – dein Netz ist wieder da! Jetzt geht natürlich noch viel mehr mit deinem Smartphone. Doch was passiert eigentlich, wenn du eine App auf deinem Smartphone nutzt, die mit dem Internet verbunden ist? Sieh dir das in der Infografik an!

Zeige nun, dass du die Grafik verstanden hast!

15
Aufgabe A Aufgabe B

Bringe die einzelnen Schritte, die eine Nachricht auf dem Weg zu ihrem Empfänger macht, in die richtige Reihenfolge!

Beantworte nun folgende Fragen:

Aufgabe A Aufgabe B

1.2 Deine Smartphonenutzung

16
§

© Digitale Lernwelten GmbH, erstellt mit Canva

Arrc

Jetzt geht es darum, wofür du persönlich dein Smartphone nutzt – und wie viel Zeit du damit verbringst. 

Deine Analyse

17

Für deine Analyse hast zu zwei Möglichkeiten: 

  1. Wenn du Zugriff auf deine Bildschirmzeit hast, kannst du mit dieser Ăśbersicht arbeiten.
  2. Hast du keinen Zugriff auf deine Bildschirmzeit, so kannst du deine Nutzungsgewohnheiten schätzen. 

Wähle eine der Möglichkeiten aus und gehe dann zur jeweiligen Aufgabenstellung! 

Möglichkeit 1: Analyse der Bildschirmzeit

18

Hilfe

Wo finde ich die Ăśbersicht der Bildschirmzeit auf meinem Smartphone?

Hinweis: 
Diese Information dient der Vorbereitung der nächsten Aufgabe, damit du weißt, wo du die Bildschirmzeit auf deinem Smartphone findest. Sieh dir deine Daten erst an, wenn du die Aufgabe unter Element 19 gelesen hast.

Bitte beachte auch, dass sich der Ort, an dem du die Bildschirmzeit findest, durch Updates ändern kann.

§

© Digitale Lernwelten GmbH, erstellt mit Canva

Arrc
Auf dem iPhone findest du die Bildschirmzeit z. B. unter "Einstellungen" als "Bildschirmzeit".
§

© Digitale Lernwelten GmbH, erstellt mit Canva

Arrc
Bei Android-Smartphones findest du die Bildschirmzeit z. B. unter "Einstellungen" unter "Digitales Wohlbefinden" oder "Kindersicherung".
19
A B

Aufgabe

§

© Digitale Lernwelten GmbH, erstellt mit Canva

Arrc

Bevor du loslegst und in deine Bildschirmzeit siehst: Schätze dich kurz ein!

Was denkst du, welche Apps du

  • am häufigsten nutzt und
  • wie lange du diese täglich durchschnittlich nutzt?

Lege eine kurze stichpunktartige Liste an (z. B. "WhatsApp: ca. 30 Minuten täglich")!

Jetzt geht's los!

Überprüfe, ob du mit deiner Einschätzung richtig lagst, und analysiere deine Smartphonenutzung!

Aufgabe

Führe – je nachdem, wie das Programm an deinem Smartphone funktioniert – einen der folgenden Schritte durch und notiere im Textfeld, welche Apps du wie lange genutzt hast (in Minuten):

  • Wähle einen "normalen" Tag, der repräsentativ ist fĂĽr deine Mediennutzung. Sei dabei ehrlich zu dir selbst!

    oder
  • Sieh dir den Durchschnitt der letzten vollen Woche an. Wenn du dann die einzelnen Apps anklickst, wird dir der Tagesdurchschnitt zu deren Nutzung angezeigt.
A B

Möglichkeit 2: Analyse durch Schätzung

20

Eine Schätzung ist zwar nicht so einfach und kann nie so genau sein wie eine tatsächliche Messung. Dennoch: Ziel dieser Aufgabe ist es auch, sich die eigene Smartphonenutzung einmal bewusst zu machen. 

21

Aufgabe

Stelle dir einen "normalen" Tag vor, der repräsentativ für deine Mediennutzung ist. Sei dabei ehrlich zu dir selbst!

  • Ăśberlege dir, welche Apps du täglich nutzt. 
  • Dann versuche einzuschätzen, wie lange (in Minuten) du täglich mit der Nutzung der App verbringst.

Lege eine kurze stichpunktartige Liste im Textfeld an (z. B. "WhatsApp: ca. 30 Minuten täglich")!

Auswertung deiner Analyse

22

Egal, wie du deine Analyse gemacht hast – ob mithilfe der Bildschirmzeit oder durch Schätzung: Mache deine Ergebnisse jetzt sichtbar!

23

Aufgabe

Erstelle ein Diagramm mit den fünf wichtigsten Apps, die du identifiziert hast. 

Das Balkendiagramm soll anzeigen, wie lange (in Minuten) du welche App im Durchschnitt täglich nutzt.
Dafür kannst du z. B. den Diagramm-Generator von "Meine Forscherwelt" nutzen. Wenn du fertig bist, kannst du das Diagramm unter "Drucken" speichern. Und wenn du möchtest, kannst du es auch in das Modul hochladen und an deine Lehrkraft senden.

§ Cc4BYNCSA

Hier siehst du als Beispiel ein Balkendiagramm, das die durchschnittliche Smartphonenutzung einer Mitarbeiterin an diesem Modul zeigt:

Wie sieht das bei anderen aus?

24

Nachdem du dir Gedanken ĂĽber deine Smartphonenutzung gemacht hast, fragst du dich vielleicht, wie es bei anderen Jugendlichen so aussieht. Unterschiedliche Studien geben jedes Jahr einen Einblick in deren Mediennutzung.

In der Bildergalerie siehst du drei Grafiken aus zwei Studien. Sie zeigen:

  • die wichtigsten Apps, die Jungen und Mädchen 2022 genannt haben
  • die Top 5 der Apps von Jugendlichen nach Altersklassen im Jahr 2022
  • die Minuten am Tag, die Mädchen und Jungen ihr Smartphone durchschnittlich nutzen
25
§

© Digitale Lernwelten GmbH

JIM-Studie (Jugend - Information - Medien) 2022: https://www.mpfs.de/fileadmin/files/Studien/JIM/2022/JIM_2022_Web_final.pdf

Arrc

Wichtigste Apps 2022 (Quelle: JIM-Studie)

§

© Digitale Lernwelten GmbH

JIM-Studie (Jugend - Information - Medien) 2022: https://www.mpfs.de/fileadmin/files/Studien/JIM/2022/JIM_2022_Web_final.pdf

Arrc

Top 5 Apps 2022 (Quelle: JIM-Studie)

§

© Digitale Lernwelten GmbH

Postbank Jugend und Digitalstudie 2023: https://www.presseportal.de/pm/6586/5544327

Arrc

Tägliche Smartphonenutzungsdauer von Jugendlichen 2023
Hinweis: Laut der Studie nutzen Jungen täglich zusätzlich häufig noch einen Desktop-PC, weswegen ihre Smartphonenutzungsdauer hier geringer ausfällt.

26

Aufgabe

  • Vergleiche die Ergebnisse deiner Analyse mit den Informationen, die du aus den Studien erhältst. 
  • Ordne dein Mediennutzungsverhalten auf Basis deines Vergleichs ein: Nutzt du dein Smartphone durchschnittlich? Gibt es Apps, die du häufiger oder weniger häufig nutzt als die in den Studien befragten Jugendlichen? 

1.3 Vor- und Nachteile der Smartphonenutzung

27

Denke nun über die Vor- und Nachteile der Apps nach, die du nutzt. 

Beginne eine Mindmap, die du bis zum Ende des Kapitels weiter ausbaust. Diese kannst du mit diesem Tool erstellen (lasse den Tab dann geöffnet, denn du brauchst die Mindmap wieder).
Gehe dazu wie folgt vor:

  • Gliedere die Mindmap – ausgehend vom Mittelpunkt "Smartphonenutzung" – in die Bereiche Unterhaltung, Kommunikation, Wissen/Information, Produktivität und Organisation.
  • Dann ergänze die Apps, die du häufig nutzt (vergleiche deine Analyse).
  • SchlieĂźlich fĂĽgst du "Vorteile" und "Nachteile" an die Apps hinzu.

Hier siehst du ein Beispiel, wie die Mindmap zu Beginn aussehen kann:

§

© Digitale Lernwelten GmbH, erstellt mit Kits.blog

Arrc

Brainstorm

28

Aufgabe

Beginne nun, in der Mindmap Vor- und Nachteile der Nutzung der Apps zu sammeln. Welche fallen dir ein? 

Vieles gut, einiges doch nicht ...?

29

Informiere dich in dem Video über unterschiedliche Apps und Anwendungen und was diese für Vor- und Nachteile mit sich bringen. 

30

Aufgabe

Welche der im Video genannten Vor- und Nachteile einzelner Anwendungen sind für dich von Bedeutung? Suche dir wichtige, ausgewählte Aspekte aus und ergänze sie in deiner Mindmap.

Wenn du die Mindmap fertiggestellt hast, kannst du sie als Foto herunterladen.

Im zweiten Kapitel setzt du dich nun mit weiteren positiven und negativen Aspekten der Smartphonenutzung auseinander.