2. Wie wir zu dem wurden, was wir sind

Anmelden
Schädel von Homo sapiens und Homo neandertalensis
§

Urheber: hairymuseummatt (original photo), DrMikeBaxter (derivative work)

wikimedia

Cc2BY

Trafen im heutigen Europa aufeinander: Homo sapiens und Homo neanderthalensis

2. Wie wir zu dem wurden, was wir sind

1

Der Mensch ist gekommen, um zu bleiben. Er besiedelt heute die ganze Welt. In diesem Modul erfährst du, wie er sich zu dem entwickelt hat, was er heute ist. Du lernst einige unserer Vorfahren kennen und erfährst, welche wichtigen Entwicklungsschritte auf dem Weg zum Homo sapiens sie vollzogen haben. Außerdem geht es um die Frage, wie wir als Menschen miteinander umgehen sollten.

2.1 Wie entstand der moderne Mensch?

2

Die Evolution ist keine gradlinige Entwicklung mit einem Anfangs- und einem Endpunkt. Sie folgt eher dem Prinzip von „Trial and Error“. Alle heute lebenden Menschen sind Vertreter der Art Homo sapiens. Unsere Vorfahren gehörten anderen Arten an, die zum Teil auch gleichzeitig nebeneinander existierten. Doch nicht alle überlebten und entwickelten sich weiter.

3

Definition

Stammesgeschichte

Der Begriff Stammesgeschichte bezeichnet die Entwicklungsgeschichte der Lebewesen im Laufe der Erdgeschichte.

4

Anhand von Fossilienfunden versuchen Wissenschaftler, die Stammesgeschichte des Menschen zu rekonstruieren. Jedes neue Fundstück, zum Beispiel ein Schädelrest, muss in den Stammbaum eingeordnet werden, indem sein Alter bestimmt wird und seine äußerlichen Merkmale mit denen anderer Funde verglichen werden.

5
?

Aufgabe

Ordne die Schädel der Gattung Homo, entsprechend einer möglichen Entwicklung, in den Stammbaum ein. Wende dabei dein Wissen über menschenaffentypische und menschliche Schädelbaumerkmale an. 

6

Aufgabe

Begründe deine Einordnung der Schädel in den Stammbaum anhand von Schädelmerkmalen.

7

Evolution bedeutet Anpassung an sich ändernde Umweltverhältnisse. Die Vorfahren des Homo sapiens waren sehr erfolgreich in ihrer Umwelt und konnten sich in dieser zunehmend besser behaupten.

8

Aufgabe

Sieh dir den Filmausschnitt ĂĽber Homo habilis und Homo erectus an.

  • Notiere GrĂĽnde fĂĽr den Erfolg von Homo habilis und Homo erectus. 
9
Erfolgreiche Vorfahren: Homo habilis und Homo erectus
10

Aufgabe

Homo erectus wird auch als "Weltenbummler" bezeichnet. Erkläre. 

11
Nachbildung eines freundlichen Neandertalers
§

Urheber: 2021 Neanderthal Museum · Holger Neumann

https://www.neanderthal.de/de/urmenschen.html

Cc0BY

Homo neanderthalensis – der Neandertaler

Die zunehmenden geistigen Fähigkeiten des Jägers Homo erectus gingen mit einer starken Zunahme des Hirnvolumens einher. Ein Grund dafür lag wohl in der guten Eiweißversorgung durch die fleischreiche Nahrung.
Vor ca. zwei Millionen Jahren verließen Angehörige der Art Homo erectus erstmals den afrikanischen Kontinent in Richtung Europa und Asien. In Europa ging aus diesen Urmenschen der Homo neanderthalensis hervor, der später ausstarb.

12
Weltkarte zeigt chronologische Ausbreitung des Menschen
§

Urheber: NordNordWest

https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Spreading_homo_sapiens_la.svg

PD

Von Afrika aus verbreitete sich Homo sapiens ĂĽber die ganze Welt. Die Pfeile zeigen, auf welchen Wegen seine Ausbreitung erfolgte. Die Zahlen geben an, vor wie vielen Jahren Homo sapiens die jeweiligen Gebiete erreichte.

Vor ca. 200.000 Jahren entwickelten sich schließlich in Afrika unsere direkten Vorfahren der Art Homo sapiens. Homo sapiens begann vor rund 60.000 Jahren, die Welt außerhalb Afrikas zu besiedeln, und bevölkert heute den gesamten Erdball.

13
Der Homo sapiens setzt sich durch.
14

Aufgabe

Sieh dir den Filmausschnitt "Der Homo sapiens setzt sich durch" an.

  • Nenne GrĂĽnde fĂĽr die Ăśberlegenheit des Homo sapiens gegenĂĽber dem Homo neanderthalensis.
Eine Frau betrachtet Fotos verschieden aussehender Menschen
§

Urheber: Gerd Altmann

pixabay

PD
Die Evolution hat uns vielfältig gemacht.

2.2 Miteinander leben

15

Die biologische Evolution bringt Arten hervor. Alle heute lebenden Menschen gehören derselben Art an: Homo sapiens. Rassen gibt es hingegen nicht in der Natur; sie entstehen ausschließlich durch Züchtung.

Definition

Art

Zu einer Art zählen alle Lebewesen, die sich paaren und dabei fortpflanzungsfähige Nachkommen erzeugen können.

Beispiel: Löwen und Tiger sind zwei Arten der Gattung Pantherkatzen. Sie können sich paaren und Nachkommen (Liger) erzeugen. Diese sind jedoch unfruchtbar.

Definition

Rasse

Der Begriff Rasse bezeichnet in der Tierzucht Lebewesen derselben Art, bei denen durch gezielte Züchtung bestimmte Merkmale ausgeprägt wurden und die anhand dieser willkürlich gewählten Ähnlichkeiten zusammengefasst werden.

Beispiel: Schäferhund und Dackel sind zwei Rassen der Art Hund.

Definition

Rassismus/rassistisch

Rassismus: Lehre/Theorie, nach der Menschen bzw. Bevölkerungsgruppen mit bestimmten biologischen oder ethnisch-kulturellen Merkmalen anderen von Natur aus über- bzw. unterlegen sein sollen

rassistisch:
vom Rassismus bestimmt; der Lehre des Rassismus entsprechend

16

Warum gibt es keine "Menschenrassen" – Tierrassen gibt es doch auch? Von Gábor Paál, SWR Wissen

§ Cc4BYNCSA
17

Quelle

Artikel 3 Absatz 3 Satz 1 Grundgesetz

Niemand darf wegen […] seiner Rasse, […] benachteiligt oder bevorzugt werden.

18

Aufgabe

Das Deutsche Institut für Menschenrechte empfiehlt, den Begriff „Rasse“ in Artikel 3 Absatz 3 Satz 1 Grundgesetz zu streichen und die Regelung wie folgt zu fassen: „Niemand darf rassistisch [...] benachteiligt oder bevorzugt werden."

  1. Lest die Quelle "Artikel 3 Absatz 3 Satz 1 Grundgesetz".
  2. Hört euch das Interview zum Thema "Warum gibt es keine "Menschenrassen"?" an.
  3. Findet Argumente dafĂĽr, den Begriff "Rasse" aus dem Grundgesetz zu streichen, und diskutiert diese in der Klasse.
19
Vier Hände unterschiedlicher Hautfarbe bilden einen Ring
§

Urheber: truthseeker08

pixabay

PD

Unsere Hautfarbe unterscheidet uns nur äußerlich. Wir sind alle Menschen derselben Art.

Menschen unterscheiden sich teilweise stark in ihrem Aussehen und in ihrer Lebensweise. Wir sind nicht alle gleich. Als Angehörige der Art Homo sapiens sind wir jedoch alle gleichwertig. 

20

Aufgabe

  1. Ăśberlege, welche Konsequenzen ihre Gleichwertigkeit fĂĽr den Umgang der Menschen miteinander haben sollte.
  2. Ziehe Schlussfolgerung fĂĽr dein Verhalten anderen Menschen gegenĂĽber.
21

Aufgabe

Der 21. März ist der internationale Tag gegen Rassismus. Er wurde 1966 von den Vereinten Nationen ausgerufen.

  1. Entwerft in Gruppenarbeit ein Hashtag zu diesem Tag. Verwendet dafür euer Wissen aus diesem Modul. Beispiel: #WirsindalleAfrikaner
  2. Stellt euch gegenseitig eure Hashtags vor. Beschreibt eure Ăśberlegungen, die zu den Hashtags fĂĽhrten.
  3. Wählt aus euren Hashtags gegen Rassismus das beste aus. Begründet eure Wahl.
  4. Diskutiert in der Klasse, wofür ihr das Hashtag nutzen könntet.